Man näh(er)t sich…/ Sew…

So jaaaaanz langsam begebe ich mich wieder an die Nähmaschine, und natürlich macht es immer noch genauso viel Spaß wie früher. Zunächst einmal habe ich mich einiger notwendiger Ausbesserungsarbeiten angenommen und zum Beispiel den Rollkragen an meinem Lieblingspulli wieder ange“lockt“, aber anschließend habe ich zwei Projektchen zum Anwärmen umgesetzt mit Stöffchen, die ich neulich beim Stoffmarkt eingesackt habe.
Ein Trend auf diesem Stoffmarkt waren relativ kleine Fetzchen beschichteter Baumwolle, ob mit Pünktchen, Matruschkas oder anderen Motiven. Da Pünktchen mich beinahe so anfixen wie Streifen, schaute ich interessiert und beim ersten Stand, an dem ich die Punkte erspähte, waren kleine Kulturtäschchen ausgestellt, für die man die Anleitung zum Stoff dazu bekommen konnte. Kann ich gebrauchen, dachte ich mir, und so habe ich zugegriffen.

Ich wollte etwas mehr Platz als im Original, deshalb ist mein Täschchen etwas höher. Die Anleitung war an manchen Stellen etwas ungenau, aber mit etwas Erfahrung kann man die Tasche ziemlich Zackig nähen.

Das zweite Projekt ist ein Ostergeschenk für diejenigen welchen, bei denen wir uns für Ostern quasi selbst zum Brunch eingeladen haben (wofür hat man schließlich Familie?), deshalb gibt es das passende Bild erst nach dem Klick

So, I paid my sewing machines a visit and mended a few things that were dearly missed in my closet. After that task was done I began a quick little beginner’s project and made a water resistant bag(let) to put my cosmetics in when travelling. I saw the cute coated cotton woven at a few booths at the Stoffmarkt Holland
and couldn’t resist the dots.

The second project is hidden behind the „More“ button because is is an Easter present for the people where we invited us to an Easter Brunch. (That’s what family is for, right?)

Tada! Es ist eine Kissenhülle. Schlicht schwarz aus Ikea Ditte, wobei das augenzwinkernde, anbiedernde Sinnsprüchlein ein Restefund vom Stoffmarkt ist, den ich mit Vliesofix fixiert und mit Zickzackstich appliziert habe. An einem Stand lag ein Patchworkpanel mit dem Spruch herum, und irgendwie konnte ich nicht dran vorbei gehen. Und nun ratet, was die Ostergastgeber beruflich machen?

Voilà. It is a pillow case made from IKEA Ditte pure cotton in black and a patchwork panel I found at the dollar bin in one booth on the fabric market. The patchwork panel part is sewn on with a zig zag stitch. Now guess what the hosts‘ profession is?

Dieser Beitrag wurde unter Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s