Wieder zu Hause./ Back home.

Seit Donnerstag bin ich wieder zu Hause. Wie schön das ist, kann sich wahrscheinlich nur vorstellen, wer selbst schon länger im Krankenhaus lag. Und das Essen schmeckt so lecker und normal, das lässt sich gar nicht in Worte fassen. Kurzum, mir geht es soweit wieder prima.
Nur genäht habe ich immer noch nicht, aber dafür kam heute die Knipmode hier angeflogen, und ich bin angenehm überrascht. Diesen Monat enthält sie nämlich anstatt der üblichen 3-5 Plusschnittmuster satte 12 Entwürfe für Moppel. Zugegebenermaßen sind einige der Schnitte Abwandlungen der Grundidee und ein Strickmuster hat sich auch darunter gemogelt, aber dennoch ist einiges für uns Möppelken dabei (und manches gefällt mir sogar, juhuu! ;)). Alles in allem gibt es 2 Hosen, 2 Kleider, 1 Rock, 2 Tunikavarianten, 2 Shirts und 3 Jacken/ Überwürfe. Die Kleider gefallen mir richtig gut und evtl. könnte ich mich sogar auf die Tunika einlassen. Die Strickjacke hingegen ist nicht so meins, weil mich die sehr überschnittenen Schultern bestimmt in Rekordzeit wahnsinnig machen würden, aber wenn man sich davon nicht verrückt machen lässt, sieht sie schon ganz nett aus.
Angefixt bin ich auch vom Kettenanhänger in Form einer Schneiderbüste, den man aber leider nicht selbst anfertigen, sondern nur käuflich erwerben kann. Schade, seufz.
Bei den Normalgrößen gefallen mir auch wieder mehr Sachen als in den letzten Monaten. Entweder hat das Krankenhaus mich umgänglicher gemacht oder die Dürrezeit in modischer Hinsicht ist überstanden. Ich hoffe stark, dass das Letztere zutrifft. (Dann bestünde die Chance, auch mal wieder das ein oder andere Teil in den einschlägigen Geschäften zu finden.) Ähm, jedenfalls finde ich die Bluse Nr. 4 mit ungeordnetem Rüschengeraffel an der Front ganz nett, auch wenn die Hose, die dazu vorgeführt wird, schrecklich sitzt.
Der Blazer 13 a mit einem ungewohnten Knopfdetail am Kragen ist auch schön, aber ich pflege ja bekanntlich einen Jackenfetisch.
In der Abteilung „Wie die Mutter, so die Tochter“ geht es bunt zu und manche der Kleider kommen mir bekannt vor. Ich könnte schwören, dass ein ähnliches Kleid wie Design Nr. 9 im letzten jahr schon mal in der Knip war, aber schlecht ist der Look trotzdem nicht. Das Raderloos-Modell ist ganz in alter Tradition ein Kartoffelsack mit Bänzeln und da hilft es auch nicht, dass Marc Jacobs was ganz Ähnliches über den Laufsteg gejagt hat.
Die Jeans-Modestrecke ist interessant. Es werden ein paar einigermaßen klassische Jeansschnitte angeboten, und die kann mensch ja immer gebrauchen. Die anderen Looks hier, eine Jacke und ein Kleid, gefallen mir in Jeans nicht so besonders, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Als Topstück wird ein Hemdblusenkleid angepriesen, und so langsam frage ich mich, wieviele Sommer das nun schon als unverzichtbare Basis im Kleiderschrank verkauft wird. Ich meine, ich MAG sogar Hemdblusenkleider und mir geht’s trotzdem auf den Keks…
Beim Leinenanzug, bestehend aus der Jacke, die ich vorhin schon gut fand und Hose Nummer 6 fällt mir, neben dem knalligen Pink, vor allem die bollerige Hose ins Auge und ich bin hin- und hergerissen: Top oder Flop? Irgendwie ist die Silhouette ganz interessant und mal was Neues, aber irgendwas stört mich. Ich glaube, mir ist die Jacke zur Hose einen Tacken zu kurz. Wäre sie länger, würde mir das Outfit wahrscheinlich gefallen.
Schlussendlich gibt es noch den Vorgucker auf die nächste Knip und dann bin auch schon am Ende angelangt. Im Fazit bin ich zufrieden, weil eine Menge Schnittmuster für mich drin waren und so steht einer Versöhnung mit der Knip, die mich in den letzten Monaten hat darben lassen, nichts mehr im Wege.

I am back home. (Now that I write the English version for almost two weeks. I am sorry for the delay. ) You wouldn’t believe how wonderful it has been to do normal things and eat the food you usually eat. Heaven, I tell you. Long story short, I am home and I am fine. Yay!

I haven’t done any sewing yet but the new Knipmode issue was in the mail today and I actually like what I see because thids month it features no less than twelve designs in plus sizing. Okay, I admit it, some of the clothes are made from the same basic pattern and inbetween the sewing patterns there is also a knitting pattern for a jacket but the patterns are still plenty. All in all you get two pairs of trousers/pants, two dresses, a skirt, two tunics, two t-shirts and three jackets/ wraps. I adore the dresses and I am definitely eyeing the tunics. The knit jacket doesn’t suit my taste because of the oversizes shoulders that are hanging down the arm and that would drive me crazy within a minute.
Knipmode sells some pendants one of which is a sewing dummy. Want. Much. Unfortunately it seems that they sell only in the Netherlands and Belgium. Or maybe fortunately, I really don’t need more accessories to lie around.
In the regular sized department I also like more of the designs than I did over the last months. Maybe the hospital tamed my taste or the draught fashionwise is over. I really hope for the latter. Maybe then I can even find a garment I like in stores like H&M🙂. Blouse no. 4 with some wild ruching is nice, and I am saying this despite the terrible fit of the trousers in the picture. Other than that I am really liking jacket no. 13 a with an intersing button placement on the neckline. (But we all know I am having a thing for jackets. Permanently.)
In „Like Mother, like daughter“ there are bold colours in use. Some of the dresses, like no. 9, remind me of last summer’s Knip designs but that isn’t neccessarily a bad thing. The „raderloos“ patternless design is an oldie but goodie – a potato sack with some ribbons sewn to it, and no, it doesn’t help the design itsef that Marc Jacobs had sent something similar to the runway. Meh.
In the denim section a few „classic“ patterns for jeans are shown. (Who couldn’t use a pattern for denim trousers in his pattern collection?) The pants are accompanied by a denim dress and jacket but I am not convinced, at least not if those looks are made from denim.
The top design of the month is supposed to be a shirt dress and I am beginning to wonder for how many summers the head designers of each and every pattern magazine consider shirt dresses as the essential look of the season. I think that’s strange and I am saying this though I’m even liking shirt dresses.
The linen suit consisting of the jacket I mentioned before and pants no. 6 is mind-boggling in my eyes. I am nearly blinded by the bright pink they chose for the linen but apart from that I am torn. I am unable to come to a final conclusion whether the very wide pants work with the fitted jacket. The silhouette of the suit is interesting but something is off. I think for my taste the jacket could be a tad longer and then this would make a nice suit that’s still interesting and new.
Last but not least I get the sneak preview for the May Knipmode and then the April issue ends. Over all I liked it, there is a whole bunch of patterns for me and so I am thankful that the Knipmode and my likes regarding to clothes seem to coincide more than they did during the last months.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s