Hach, wat schön./ I am soooo happy.

Was für Schätzchen! *seufz* Look what I got: Ain’t it cute?

Das ist ein Frohne Schnittzeichner mit Begleitmaterial. Das System gibt es inzwischen nicht mehr, ich glaube, irgendwann in den 70ern wurde es eingestellt, aber ich fand die Idee faszinierend, mit so einem Krakelomaten (offiziell: Pantografen :)) ein Schnittmuster zu malen. Und die Schnittmuster aus den 50ern und 60ern sind soooooooo schön.
Das Ganze funktioniert so: In den Frohne-Heften sind kleine Abbildungen der benötigten Schnittmusterteile für das jeweilige Modell. Diese Teile vergrößert man mit dem Pantografen, indem man mit dem kleinen Nöppel, der sich nahe am Fuß befindet, die wichtigsten Eckpunkte des Schnittmusters auf ein (am besten ziemlich großes) Stück Papier mit dem Stift am anderen Ende des Geräts überträgt.
Die ersten Gehversuche damit haben ich am letzten Wochenende gemacht und mich an einem Rock im schrägen Fadenlauf versucht, und: Es klappt. Der Rock ist zwar trotzdem in der Tonne gelandet, aber nicht, weil das System nicht funktionieren würde, sondern, weil er fürchterlich schäbbig an mir aussah. Dieser Misserfolg ging also ausschließlich auf mein Konto. Was ich an dem Gerät auch wirklich super finde, ist, dass man theoretisch jedes Schnittmusterschema für Größen mit Oberweiten von 80 -130 cm vergrößern kann. (Ob dat dann immer so schmeichelhaft ist, sei mal dahingestellt [siehe auch: Rock im schrägen Fadenlauf]). Ich krakel‘ dann mal los.

The thing you are looking at is a „Frohne Schnittzeichner“ (roughly translated a pattern drafter from „Frohne“). „Frohne“ was a German company that sold pattern magazines from the 1930ies to 70ies, I guess. The magazines are different from sewing patterns nowadays as they work with printed miniature pattern pieces which the „modern“ woman had to magnify to the chosen size by using the device you see in the picture. You have to adjust the pattern drafter to the needed bust circumference and then you transfer the main points of the miniature pattern onto a (better very big) paper sheet to get the sewing pattern in the correct size. It isn’t exactly complicated though it might seem a little roundabout.
The previous weekend I made a test run. The skirt I magnified was a wadder anyhow but that was totally my fault as the style I chose did nothing for me – it clung unflatteringly to my body. But I can say the system really works. The skirt fit. And I absolutely love that the pattern drafter allows magnifying within 80-130 cm bust circumference (for women). (Whether it is good advice to magnify some styles for oneself is a different kettle of fish [see: skirt experience :D].)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s