Von Geraffel und Trägern./ Of gathers and straps.

Part 1.
Part 2.
Part 3.

Weiter geht’s mit dem selbstgebauten Kleid.

This is part 4 of my attempt on drafting a dress by myself.


Als nächstes habe ich vom Stoff den Papierschnitt genommen, im Bild oben noch mit den drapierten Abnähern.
After draping on the dress form I traced the front bodice on tissue. In the picture above you see the draping result, still with french darts.

Nachdem ich nochmals in Helen Joseph-Armstrongs Patternmaking for Fashion Design geguckt hatte, machte ich mich daran, die Abnäher zu verlegen. Dabei dient die Abnäherspitze als Drehpunkt, um den Abnäherbetrag dahin zu drehen, wo man ihn hinhaben möchte. Bei mir war das die Ärmelrundung. Anschließend sollte aus dem Abnäher eingehaltenes Geraffel werden. Hierbei machte ich zunächst den Fehler, das Geraffel nur genau für die ursprüngliche Abnäherbreite einzuzeichnen (im Bild: rote Linie).
Dat wuppt so aber nicht, denn das Einhalten reduziert die betroffene Strecke, anders als ein Abnäher, nicht auf Null, sondern es bleibt ja eine kurze Strecke (= die mit dem Geraffel) stehen. Dementsprechend muss man die einzuhaltende Strecke verlängern (rosa Linie), damit an der Kante insgesamt die gleiche Länge rauskommt, als wenn dort ein Abnäher säße. Dann klappt’s auch mit dem Schnittmuster.

After consulting Helen Joseph-Armstrong’s Patternmaking for Fashion Design I used the pin and pivot method to change the dart position from 5 o’clock to 3 o’clock. At the new position I turned the dart into gathering. Here I made a slight mistake when drawing: At the first time I drafted the gathering exactly for the length a corresponding dart would have taken (the red line in the picture). Doing so I missed that the gathering would not reduce the fabric excess in the dart to zero (like the dart itself would have). So I had to lengthen the distance (pink line) to gather to provide that in the end the gathered edge will be exactly as long as with a dart. Then the pattern will work so much better…😉


Das Vorderteil an der Puppe./The front bodice on the dress form.

Anschließend zeichnete ich nach Maßgabe meines veränderten Oberteils erste Entwürfe für die vorderen Träger und testete diese auch in einer Stoffversion. Für das sachgemäße Zeichnen habe ich leider keine Anweisungen gefunden, von daher ist dieser Schritt jetzt eher frei Schnauze improvisiert.

After the bodice alteration I drafted a 1.0 front strap version and cut corresponding pieces from fabric. Unfortunately I didn’t find instructions for the correct construction of straps so this is a more intuitive point of the dress construction.

Danach malte ich einfach eine gefällige Form für die Rückenträger auf das rückwärtige Oberteil, wodurch sich gleichzeitig die Form für die Rückseite als auch für die Träger ergab. Als nächstes muss ich die Träger zum Anliegen kriegen und dann kann ich mit dem nächsten Stückchen Kleid zuwenden. Fortsetzung folgt.


When the front straps were in the right position I drafted a possible continuation of the front strap on the back bodice. From these lines I got noth the form for the back bodice and the back straps.
Now I’ll have make the straps fit okay, and then the next part of the dress is to be drafted. Tbc.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s