Knipmode März 03/2010. – A review.

An English version of this post is available at the end of the German part.

Die März-Knip ist da. Das Titelblatt kündigt folgende Modestrecken an:

  • Just like a boy für große Größen
  • Auf der Haut: geschmeidige Stoffe in sanften Farben
  • Verzierungen
  • Overalls
  • Blau
  • und

  • die neuesten Trends von A bis Z


Oh, und eine Beilage gibt es auch: 9 extra Modelle sollen da drin sein.
Schön, schön. Das klingt alles ganz gut (bis auf die Sache mit den Verzierungen), und ich kann jetzt schon sicher sagen, dass ich in diesem Monat nicht enttäuscht sein werde. Im Vorgucker habe ich nämlich ein Modell gesehen, nachdem ich schon länger suche, aber bislang nicht gefunden habe. Ich dachte schon, ich müsste basteln.🙂

Im Heft selbst macht das Haut-Thema den Anfang, und es geht um Pudertöne. Hm, das ist ja nicht so meins. Wenn man teintmäßig ein Käsemädchen ist, sollten wenigstens die Klamotten nicht allzu blass sein. Wobei die Models, die den Nudelook präsentieren, auch allesamt blond und sehr hell sind. Allerdings gefällt mir hier auch nichts und dass das Mädel, das die dritte Kombination spazieren trägt, ihren bestöckelschuhten Fuss auf einem Stapel Bücher abstellt, finde ich unter aller Sau. Ja, es sind „nur“ olle Jamie Oliver-Kochbücher, aber trotzdem. Das macht man nicht, nicht mal für’s Foto. Hmph. Top 11 mit drei horizontalen Volants auf Brusthöhe sieht ganz süß aus und der dazu getragene Rock Nr. 12, ebenfalls mit Volants auf der Front, ist auch schick, auch wenn ich die beiden Teile nicht zu einem Outfit zusammen stellen würde.

Bei den Verzierungen treffe ich zu meinem Erstaunen eine ziemlich hübsche Uniformjacke an (Nr. 5). Die Sarouelhose dazu ist natürlich bäh, aber meine Meinung zu den Dingern ist ja inzwischen hinlänglich bekannt. Der Rest dieser Modestrecke ist auch nicht wirklich nach meinem Geschmack und so hüpfe ich weiter zu

Blau. Okay. Wenn eine Farbe das Thema ist, kann einen ja nahezu alles erwarten. Gucken wir mal. Das erste Teil hier ist Kleid Nr. 18, und das ist sehr hübsch. Mit kurzen Ärmelchen, französischen Abnähern und einem verschlungenen Schalkragen, von dem ein Schalende herabbaumelt, ist das Kleid ein prima Allrounder, der einen morgens ins Büro und abends in die Disko begleiten kann. Gut finde ich auch, dass es für nicht dehnbare Stoffe konstruiert ist, so dass einem hier alle Gestaltungsoptionen offen stehen.
Dann blättere ich weiter und das war es auch schon wieder mit der Herrlichkeit. Die Tunika Nr. 19 war meiner Meinung nach auch schon mal ganz ähnlich ausgeführt, nur für Plusgrößen, in einer der letzten Knips drin, Kleid 1 finde ich immer noch doof, und Overalls mochte ich noch nie. Allein die Interpretation eines Cozys mit Schnürverschluss und Taschen ist noch was für mich. Hmm, dafür könnte ich mich sogar zum Basteln überwinden.
Die Raderloos-Rubrik geht endlich wieder zur alten Tradition über ;): Das sackartige Kleid mit Gummiband in der Taille gefällt mir nicht.

Nach dem Anleitungsteil folgen die Plus-Modelle im Boyfriend-Look. Die gezeigte Weste könnte ganz nett sein, wenn nicht ganz soviel Gefrickel dran wäre, aber man ist ja glücklicherweise in der Umsetzung frei. Bei der Hose 17 b im Kniebundstil mit Strickbündchen frage ich mich, wie der zum Modell inspirierende Boyfriend wohl angezogen sein mag. Mein Kerl zieht sowat jedenfalls nicht an (wat auch ganz gut so ist ;)). Mein Favorit in dieser Ausgabe kommt nach einer ganz netten, aber auch sehr unmännlichen weißen Schlupfbluse mit Biesen: Uniformjacke Nr. 14. Damit kann ich arbeiten🙂, auch wenn die Jacke im Foto eher aussieht wie ein Trachtenjanker. Ich werde wohl die Zierbänder auf den Vorderteilen weglassen, aber ansonsten bin ich mit dem Ausgangsschnitt sehr zufrieden. Gut gemacht, Knipmode!

Bei den Trends werden die neuen Hosenformen vorgestellt, die meiner Meinung nach überwiegend scheußlich sind. Kniebundhosen, Knöchelbundhosen, sackige Sarouelhosen aus Denim (brr.), sackige Sarouelhosen, die karottig zulaufen und übelang um die Knöchel schlören. Seufz.
4- in- 1 legt Zeugnis darüber ab, dass ein Jumpsuit/ Overall immer schäbbig ist, egal, welches Material man dafür verwendet😉. Nein, mal im Ernst: Wenn man auf Overalls steht, und die Figur dazu hat, ist dieses Schnittmuster wahrscheinlich gar keine schlechte Ausgangsbasis, aber wie gesagt stehe ich halt nicht drauf.

*Lach* Ein Topstück des Monats ist nach Expertenmeinung das sackartige Raderloos-Kleid. Ich sehe schon, das wird nicht meine Saison, obwohl: Die nicht-Moppel-Uniformjacke hat es auch in die Favoriten geschafft. Vielleicht bin ich dann ja doch nicht ganz unmodisch in diesem Frühjahr.😉

Die Zeitschrift ist nun am Ende und der Vorgucker auf den April ist irgendiwe nicht so recht aussagekräftig. Erscheinen soll die Aprilausgabe jedenfalls ab 9. März in den niederländischen Läden.

Als nächstes werfe ich mal einen Blick in die Beilage, die sich mit den Trendstoffen des Sommers beschäftigt. Die Stofftrends für den Sommer sollen Karos/ Rauten, Naturstoffe, blau-weiße Kombinationen und florale Drucke sein. Karos gehen bei mir ja immer und gegen Naturstoffe habe ich auch nichts. Die in der Beilage präsentierten Schnitte sind allerdings schön an meinem Geschmack vorbei entworfen. Praktisch, dass die Beilage sich eh nur an Normalgrößen wendet, denn tatsächlich mag ich nur das Kleid 102 und das Shirt 101 b. Das Kleid macht Anleihen bei Schnitten der 50er, ist obenrum sehr schlicht. An das breite Taillenband schließt sich ein glockig fallender Rock mit tiefen Kellerfalten an. Hübsch, klassisch, joah.
Beim Top 101 b gefällt mir, abgesehen vom Schnitt, insbesondere der Stoff. Ich habe noch nie Leinenjersey gesehen. Wo man sowas wohl herkriegt?

Abgesehen von der Beilage fand sich in der Cellophanhülle noch ein Werbeblättchen, dass für die eine oder andere nicht uninteressant sein mag: Knip bietet jetzt Schwangerschaftsmode an. Die Bestellschnitte sind ziemlich hübsch und es gibt sogar zwei Modelle für die moppelige Baldmama (,die ich echt hinreißend finde, also: Die Modelle, nicht die Mama😉.

Und nun bin ich fertig. Tschüß.

The March 2010 issue of Knipmode arrived at my house. The cover themes are:

  • „Just like a boy“ for plus sizes
  • Skin – smooth fabrics in nude tones
  • Embroidery
  • jumpsuits
  • the colour blue

and

  • the newest trends from A to Z
  • Apart from that, this issue comes with an extra insert that shows trends in fabrics for this summer and features 9 more patterns. I like the topics at first sight (okay the embroidery thing not so much) and I can say for sure that I will sew something from this magazine. I saw a very profound base for the jacket of my dreams in the preview😉 so the March Knip can not frustate me.

    Inside the magazine the skin theme comes first and it features soft powdery colours may it be in the garments or in the decoration. I am not very fond of this look but this may be a side effect of me being a blonde. I feel like stronger colours do me and my skin tone better. The presented garments aren’t to my liking either and what takes the biscuit is that one model places her high-heeled foot on a pile of books. Yuk. That is nasty. Even if the books in the photo are „only“ some Jamie Oliver cookbooks… how dares she? Sigh.
    Okay, back to fashion. Top No. 11 with three rows of ruffles across the chest seems nice enough to me and I like the skirt with interesting cascading flounces that is worn to it, even though I wouldn’t wear the two together.

    The embroidery section holds something astonishingly beautiful (read: I didn’t expect anything embroidered to be something I might actually like ;)). Jacket No. 5 represents a military style, similar to Kwiksew 3466, worn with sarouel aka hammer pants. Meh for the pants.

    The other items in the embroidery section aren’t to my liking either and so I am hurrying to the next category which is

    BLUE. Okay. If a colour is the leading topic there is a lot of space for tasteful garment design (or so I hope ;)). Dress no. 18 is very cute: short sleeves, french darts and a loosely hanging draped shawl collar provide a lot of versatility and so the dress can be worn to the office in the morning and to the club in the evening. Plus it is constructed to wovens so you ayre totally free in the choice of fabric.
    After that a turn of the page brings me back to reality. Frumpy designs as far as the eye can see and… a jumpsuit. Hummm… I don’t care whether they are fashionable. They are awful. The only ray of light (designwise) radiates from a cardiwraplike thing with ties for closing and patch pockets. I think I might like that.
    The raderloos design is a tubelike „dress“ with an elasticated waist. Another meh.

    The plus size topic was announced as „boyfriend look“ but looking at the pictures it seems that the boyfriend of the model must be very metrosexual. There are embroidered vests and knickerbockers with knit cuffs at the leg seams. Personally I’ve never had a boyfriend who would have worn any of these. But anyway, Knip had the benevolence to treat me a pattern (no. 14) for the jacket of my dreams (that is also very similar to Kwiksew 3466). The only thing I’ll have to change is melt the twopiece center front piece into one single piece and I am done. Thank you, Knipmode!

    The trends from A to Z are just trousers. In many variations like Knickerbockers and ankle length knickerbockers and carrot trousers. I’m not into any of them. Sigh.

    Take 1, make 4 presents the jumpsuit pattern once more and I get printed proof that a jumpsuit isn’t meant to look good😉, no matter what fabric you choose. Okay, seriously: If you like jumpsuits and have the right physics this pattern might be a good base to start from but I personally just can’t stand the look.

    One design the Knip fashion experts like best is the baggy saggy raderloos dress. Humm, I’ll definitely pass on that one but with a bitof luck I’ll be stylish in spring: The misses‘ size military jacket got also chosen, so maybe my greyish XL version will be able to make me fashionable.😉

    And that was it with this month’s Knip. The next issue will appear in Dutch shops on March 9th.

    Now let’s take a look at the insert which is supposed to show this season’s trend fabrics. These are checks and rhombs, fabrics with a natural/ organic look and feel, blue and white combinations and flowery prints. I am totally into checks and I personally love to have at least a bit of natural components in my fabrics so these trends are fine with me. Nevertheless the patterns in the insert doesn’t meet my style, size or taste. The two designs I like best are dress no. 2 and top no. 101 b. The dress looks vintage with a plain bodice, a midriff band and deep pleats in the skirt part. Very classy and very nice, indeed.
    As it concerns the top I am mostly intrigued by the chosen fabric: a linen knit. I have never seen anything like that… I would love to get a hand on something like that.

    One last note: Besides the insert there was an additional add about some maternity patterns that can be purchased at Knipmode, and they look very cute. There are even 2 plus size maternity designs (which are both adorable).

    And know, I am done with my review.🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s