Herbstklamotten./ Clothes for autumn.

Ich war in letzter Zeit halbwegs fleißig, habe gestrickt und genäht (und natürlich wieder geflucht ;)) und so kamen einige Klamotten für die Herbstgarderobe zustande.

Der Pullover ist ein Raglan von oben. Ich komme am besten mit der Anleitung von dieser Page zurecht. Es liest sich zwar zunächst, als würde niemals ein Pulli daraus, aber wenn man ganz doof genau das macht, was die Anleitung sagt, funktioniert es.

Die Wolle ist „Mega Stoppino Fuso“ von Lana Grossa. Ich habe sie während des Heimaturlaubes Anfang des Monats reduziert gekauft; ich glaube, Lana Grossa hat sie leider auch nicht mehr im Sortiment. Schade, die strickt sich nämlich toll und macht sehr kuschelige Pullover.

Der Rock ist aus gräulich-schwarzem BW-Feincord, als Schnitt diente der Rock Nr. 58 aus der Patrones Extra No. 284. Extras sind hier Kellerfalten rechts und links im Vorderrock und aufgesetzte Taschen.
Das Nähen war, obschon ich so gar kein Spanisch kann, recht einfach. Wenn man schon ein, zwei Röcke genäht hat, kann man das auch ohne besondere Anleitung hinkriegen, mit Ausnahme des Reißverschlussschlitzes. Hierfür habe ich aber dann einfach zur Anleitung von Frau Betzina gegriffen und das Ergebnis ist sehr ordentlich geworden. Ansonsten habe ich Döspaddel es nur versäumt, die Kellerfalten schmalkantig abzusteppen, bevor ich die Naht oberhalb der Kellerfalte schloss. Das war unschlau und brachte einiges an Gefrickel mit sich. Ähem.

Schließlich und endlich habe ich noch eine Walkjacke aus dem mittelgrauen Walk, den ich neulich gekauft hatte, zusammengezimmert. Dies ist mein erstes Walkprojekt und ich war überrascht, wie angenehm und unkompliziert der Stoff zu verarbeiten ist. Wenn er nicht so schweineteuer wäre, könnte ich mir vorstellen, dass der öfter mal in meine Einkaufstasche wandert.
Als Schnitt für die Walkjacke stand die asymmetrische Jacke Nr. 131 aus der Burda 01/08 Pate, ich habe aber das linke Vorderteil verändert, weil ich die VT nicht in der vorderen Mitte aufeinander treffen lassen wollte. Die größte Krux an der Jacke war allerdings, die Schließe einigermaßen vernünftig zu platzieren und ich bin immer noch nicht ganz zufrieden. evtl. trenne ich sie noch mal ab, und dann muss der Gatte den Kram am Modell abstecken😉.

Joah, das war’s. Meine Erkältung hat nun das Stadium erreicht, wo man nix mehr schmeckt. Das kann ich gar nicht leiden. Schnief.

I’ve been busy the last few days, I knitted and sewed (and cursed, of course ;)) and so some garments were generated. First, I knitted a jumper, using a technique, where you begin at the neckline and work your way down to the hem. The clou is that no seams are necessary to finish the whole thing, you knit it all in one. I used the instruction from a German web page (linked above). The yarn is „Mega Stoppino Fuso“ by Lana Grossa which I purchased at a reduced price when we visited our home turf🙂. I don’t think, Lana Grossa is producing this yarn any longer which is quite a pity. My jumper is so comfy and I loved to knit with this yarn.

Then I sewed a skirt using the pattern No. 58 out of the Patrones Extra No. 284. This design features two box pleats in the front section and added-on pockets. Though I do not know a word in Spanish the pattern was a bliss to sew except for the fly front part. For this I used the Sandra Betzina instructions which helped me to achieve a quite satisfying result. The only other mistake I made due to not having useable instructions was that I forgot to edgestitch the box pleats before closing the upper seam. But apart from that, everything was fine, and I love the look of the skirt. I am already planning to sew another one, and maybe I’ll add box pleats in the back, too. Have to keep that idea in mind.

Last but not least I made a jacket from grey boiled wool. It was my first project with this kind of fabric and I was surprised how easy it was to work with that. If it only wasn’t that pricey I would love to buy it more often.
The Pattern I used for my jacket was No. 131 of the January Burda 2008. I altered the left front part because I didn’t want the fronts to meet in the center front. My biggest issue sewing this garment was to position the closure correctly … and to be true I am still unsatisfied. Maybe I will rip it off and place it once again when the husband is at hand🙂. We’ll see…

As for my cold, I am in the state where I cannot taste a thing. I hate that.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s