Die „Für-Sie“- Strickbeilage der Nr. 22/2009 – A review.

Als ich mich eben hochgradig erkältet zum Einkaufen schleppte, musste als kleines Seelentrösterchen die „Für Sie“ mit. In der soll nämlich in dieser Ausgabe eine Strickbeilage sein, so las ich. Mal nebenbei: Ist das eigentlich normal, dass der Gatte die fiesen Viren/ Bazillen immer einschleppt, dann 1-2 Tage ’n büschen Schnupfen hat, einen ansteckt und man selbst dann immer mit zugeschwollenem Hals und dickem Kopp eine Woche dahinsiecht?

Ähm, zurück zum Thema, das „Für Sie-Extra“. Als ich es aufschlage, springt mich zuallererst Karstadtwerbung an und in dem Augenblick geht mir ein halber Kronleuchter auf. Im letzten Jahr habe ich nämlich bei Karstadt, als ich in der Wollabteilung herumwackelte, ein Heftchen bekommen, das dieser Beilage in Aufmachung und Thematik (= Designermode, nicht Stricken :)) verteufelt ähnelt. Das Karstadt-Heft war übrigens gratis (brummel).
Das Editorial verspricht 9 (nachgearbeitete) Designermodelle und diverse Accessoires. Gewinnen kann man auch was. Mhm. Den Anfang macht eine graue Kurzjacke, die ein „Milly“-Original interpretiert. Die breiten Bündchen gefallen mir, aber ansonsten ist das gar nicht meins. Wäre dieses Jäckchen auch noch zartrosa anstatt grau, wäre es sogar so ziemlich der Inbegriff dessen, wie meine Strickprojekte bitte nicht aussehen sollen. Das gilt aber nicht nur für das „Für Sie“- Modell, sondern im gleichen Maße für das Original. Das sieht so bieder aus… grusel.
Der Michael Kors-Klon im nächsten Bild gefällt mir ganz gut, besonders mag ich die überschnittenen Schultern und die gesonderten Stulpen zu den kurzen Ärmeln. Und auf die weiten, dicken Kragen steh‘ ich eh seit Jahr und Tag. Die Farbe, so ein Korallenton, finde ich allerdings schrecklich, was aber auch daran liegen könnte, dass ich darin aussehen würde wie ein dicker Feuermelder.
Es folgen eine Zopfmusterjacke mit BREITEM Kragen à la Biagotti und eine Noppenweste in Nachahmung eines Carlos Miele-Entwurfs.
Nach einer dickeren und längeren Zopfmusterjackeninterpretation😉 (diesmal durch die Marke „Adam“ angeregt) kommt wieder ein für mich ganz interessanten Design, das (auch wieder) kurzärmlig ist🙂. Simpel, quergestrickt, und mit dicken gekrempelten Ärmelbündchen kommt es seinem Vorbild von Max Mara einigermaßen nahe. Wenn ich meine anderen 593 Strickprojekte fertig habe, würde ich sowas gern stricken. Hübsch.
Das Furstenberg-Design spricht mich demgegenüber wieder gar nicht an. Die beige Weste ist eines dieser Teile, die ich nie im Leben anziehen würde, weil sie einerseits irgendwie zu dramatisch wirkt und da knopflos andererseits garantiert immer im Weg rumhängt, wenn ich gerade etwas tun will (und dementsprechend bekleckert, eingeklemmt, festgenäht … wird). Die ist also quasi nur zum dekorativen Rumstehen geeignet. Nä. Nicht für mich.
Den horizontal und vertikal gerippten Pulli nach Vivienne Westwood mag ich auch nicht, an dem gefällt mir nur die Farbe; und der Etro-Pulli sieht mir Retro aus (wasn Wortspiel) und erinnert mich an Modesünden meiner Mutter. Grusel.
Es folgen die Anleitungen. Beim Überfliegen scheinen die Instruktionen ganz vernünftig geschrieben zu sein. Besonderes Plus: Es sind auch die Rückreihen erwähnt. Ich kann es nicht leiden, wenn in Strickanleitungen nix zu den Rückreihen steht. Mir ist zwar klar, dass die Maschen dann zu stricken sind, wie sie erscheinen, aber das kann man doch schreiben, das bringt einen doch nicht um, oder?

Die versprochenen Accessoires sind vorrangig Kopfbedeckungen und Schals. So sind z. B. Mütze und Schal (mit Pompoms) von Furstenberg vertreten, ein Biagotti-Knock-off Schlauchschal (mit ’nem anderen Strickmuster haben wir sowas in den 80ern in der Schule angehabt… meiner war blau) und ein Chanel-inspirierter Strickhut (okaaaay…) sowie die passenden Armstulpen. Die mag ich… ich glaube, ich steh einfach auf Stulpen. Außerdem werden diverse Ausführungen von Schals vorgestellt, deren besonderer Reiz sich mir gerade nicht so erschließt. Hm, den einen Schal soll man sich wie einen Turban um den Kopf wickeln. Hehe, das sieht bei meinem Dickschädel bestimmt super aus… Das große, sehr kuschelig wirkende Stricktuch nach Unique gefällt mir auch noch sehr gut und bei Nadelstärke 15 ist das sicherlich auch ratzfatz fertig. Das werde ich mir mal vormerken. Abschließend gibt es noch eine gelbe Mütze im Stauch-Look. Hm. Nee.

Alles in allem kann man über die Beilage nicht meckern, einzig, dass ich sie vermutlich in einem Monat kostenlos bei Karstadt hätte mitnehmen können, ärgert mich ein bisschen. Allerdings sind 2,20 € für eine Zeitschrift plus dieser Beilage jetzt auch nicht gerade Unsummen im Vergleich zu dem, was die Wolle dann wohl kosten wird… flöt.

This post deals with an insert from the German „Für Sie“ magazine (that translates like „For her“). The insert features several knitting instructions to knock off some designer knit models like i.e. a Michael Kors Jumper with short sleeves and seperate cuffs. Since the magazine won’t be available in other parts of the world (I guess) I refrained from translating the review.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s