Knipmode 09/2009 September – A review.

Ja, ich lebe noch. Still war es in der letzten Woche hier, zum einem, weil der Gatte noch Urlaub hatte und zum anderen wegen etwas, dass mich in der letzten Woche ziemlich beschäftigt gehalten hat. Davon demnächst mehr.

Jetzt will ich aber eben meinem Eindruck von der September Knip kund tun. Der Titel verkündet neue Silhouetten und die Jacke, die für dieses Thema wirbt, hat tatsächlich einen interessant fallenden Saumvolant und eine ungewöhnliche Kragenlösung. Ansonsten gibt es in diesem Monat Kleider aus bedruckten Stoffen, hippe Schuhe, die hippe Mode suchen🙂, Moppelklamotten im Oprah-Stil, Zwillinge mit jeweils eigenem Stil, Catwalk-Accessoires und Karos.

Nach der Inhaltsübersicht werde ich mit den neuen Wintertrends bekannt gemacht. Diese sollen die besagten neuen Silhouetten sein, buntes Folkloredesign und Karos bzw., Rauten. So ein Zufall, dass alle Wintertrends in dieser Ausgabe aufgegriffen werden🙂.

Einmal umblättern und schon sind wir bei den „Modesculpturen“ in Pilzfarben. Die Manteljacke 1, die auch in der Vorschau zu sehen ist, ist asymmetrisch geschnitten und bekommt dadurch eine sehr interessante Optik, leider sieht man auf dem Foto nichts von der Vorderseite. Die Bluse auf der nächsten Seite gefällt mir jetzt nicht so, aber Jacke Nr. 2 (die vom Titel) ist wieder sehr schön und sehr außergewöhnlich. Der Rock 5a hat einen leichten Ballonschnitt und sieht zumindest auf dem Foto ganz gut aus. Ich habe allerdings leise Zweifel, ob der im wirklichen Leben schmeichelhaft ist. Nach dem Weiterblättern erwartet mich ein absoluter Hingucker: ein Langarmshirt (Nr. 4) mit einer von der Brust ausgehenden Halsdrapierung. Ich glaube, die Idee klaue ich bei Gelegenheit. An diesem Shirt finden sich auch die überlangen Ärmel des Burda Plus Shirts wieder. Mir scheint, die superlangen Ärmel sind ein heimlicher Wintertrend.

Als nächstes werden Catwalk-Accessoires selbst gebastelt, ein von Trussardi inspirierter Ledergürtel und eine Burberry zitierende Lederkette. Die Gürtelidee gefällt mir und 15 cm Leder kann man ja finanziell auch gerade noch so verkraften.

Wir landen beim „bunte Parade“ betitelten zweiten Trend. Hm, was soll ich sagen: es sind halt bedruckte Kleider, allesamt in etwa knielang und allesamt bunt. Ich glaube, sie sind mir einfach zu bunt, um wirklich den Schnitt aufgrund der Betrachtung des Fotos beurteilen zu können. Zu den Kleidern wird eine Kuschelweste präsentiert. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Zwei weitere bunte Kleider folgen, von denen eines aus der Schulter eine origamiinspirierte Verzierung hat. Hm. Ich weiß nicht, im Moment bin ich hinsichtlich dieser Modestrecke indifferent. Ich finde die dargebotenen Kleider nicht scheußlich, aber wirklich ansprechen tun sie mich auch nicht. Wahrscheinlich sind sie schon hübsch, aber ich bin dafür gerade nicht in der richtigen Stimmung. Hübsch finde ich aber natürlich wieder die Strickjacke 22 b, die eines der Kleider begleitet. Oh, die ist zum Nähen und nicht zum Stricken. Schade.

In der rubrik „Raderloos“ schaut mir ein seltsam bekanntes Kleid entgegen. Ich könnte schwören, dass genau der gleiche Schnitt in der Kleider-Ausgabe im Juni drin war. Allerdings wird es in dieser Ausgabe als Marni-inspiriert verkauft. Memo an mich: Juniausgabe ausgraben und mal vergleichen.

Und nun: Karos in allen Variationen. Die gegürtete Jacke mit übergroßem Kragen und Ärmelaufschlagen ist ganz nett, allerdings frage ich mich, was die Knip-Redakteure geritten hat, zu dieser wolligen Herbst-/Winterjacke eine 3/4-Hose zu kombinieren (obwohl die Hose ganz schön ist). Vielleicht ist der holländische Herbst in Bodennähe wärmer😉. Es folgen noch Blüschen, Tunika und Hosen, die vorhin beim Skulptur-Thema nur am Rande gezeigt wurden. Die Hosen, eine an Jodhpurhosen angelehnte und eine weit geschnittene mit Faltendetails am Bund, sind beide hübsch, die Oberteile dazu eher so la la. Interessant in Szene gesetzt werden die Karos beim Blazer 11 a, der im Rücken ein angesetztes Schößchen mit Falten aufweist. Sieht spannend aus und der dazu kombinierte relativ schlichte Rock gefällt mir von der Schnittmusterzeichnung her auch.

Nach dem Anleitungsteil geht es mit der XL-Mode weiter. Als erstes Outfit präsentiert Oprah eine schulterfreie Bluse mit langem Arm und engen Manschetten zu einem knöchellangen weitschwingenden Rock. es sieht eigentlich sehr hübsch aus, allerdings ist mir die Bluse ein wenig zu verspielt. Allerdings ist der nächste Look dafür für meinen Geschmack ein absoluter Volltreffer. Kleid 14 ist aus Jersey und hat neben einem Wasserfallkragen eine von den Seitennähten ausgehende, vor dem Bauch geraffte Drapierung. Ich muss Jersey kaufen🙂.
Als letztes Moppeloutfit wird ein sehr, sehr schönes Geschäftskostüm vorgestellt. Die Kostümjacke hat Klappentaschen und einen Schlitz hinten und ist mit einem Knopf zu schließen. Der Rock hat eine farblich betonte Teilungsnaht und ist knielang. Ich kann mir vorstellen, dass das auch auf meine erweiterte Liste wandert.

Im nächsten Thema, den Sahnestückchen der Experten, tauchen einige Schnitte nochmal in anderen Ausführungen auf, neu ist eine Steppweste mit Kapuze (20 a). Ich hab es überhaupt nicht mit gesteppten Kleidungsstücken, aber ich denke, als schnittmuster ist diese Weste auch ein hübsches Basic. Man muss es ja nicht unbedingt mit Stoff nacharbeiten, der macht, dass man wie ein Michelinmännchen aussieht. Neu in dieser Kategorie sind auch Jacke 11 b und Rock 12, die zusammen genommen ein recht ansehnliches Kostüm für die Normalgewichtigen bilden. Der größte Hingucker bei diesem Outfit sind allerdings die Schuhe: Stiefeletten aus Wildleder in 4 Rottönen. Habenwill, seufz.

Bei „Schnell anders“ wird aus einer Bluse und irgendeinem Strickteil ein neues Oberteil zusammengedengelt, dass mich überhaupt nicht anspricht. Ärmel und Rücken sind aus Strick und die Vorderseite aus dem Blusenstoff. Hm… ich weiß nicht, ob die Modewelt sowas braucht.

Im letzten Titelthema werden Zwillinge neu gestylt. Hier taucht die Kapuzenweste noch einmal auf, außerdem wird sie noch ohne Kapuze, dafür aber in Felloptik gezeigt. Die Hose 10 a ist auch ein hübsches Basicteil und es ist frappierend, wie unterschiedlich sie in Denim und Anzugstoff aussieht. Neu in diesem Thema ist auch noch der Rock 21, in schlichter A-Linie mit Saumvolant.

Bei „Aus 1 mach 4“ wird die Jacke aus dem Karothema variiert und schon sind wir bei der Oktober-Vorschau angekommen. Da scheint es wieder eine Sonderbeilage zu geben, dieses Mal zum Thema Winterstoffe.

Zusammenfassend bin ich mit dieser Ausgabe wieder ziemlich zufrieden. Mir gefällt zwar nicht alles, aber die neuen Silhouetten haben mich bezaubert und die Oprah-Strecke ist ziemlich gelungen. (Ich brauche Jersey, ich brauche Jersey…)

I am still alive. It has been a little bit quiet in here for a while due to the husband’s leave and another time consuming adventure I began. But I’ll report on that later.

Now for my first impression of the September Knip issue. The cover is presenting new silhouettes and the jacket linked to the theme really looks interesting (it is on the Knip preview, too). It has a kind of a plunging. flouncy hem line and an extraordinary neckline. Besides there are dresses made of printed fabrics, hip shoes looking for hip fashion, oprah-like XL fashion, twins who dress their own way, catwalk accessories and lots of checkers.

First off the new winter trends are shown, which are the new silhouettes, loud folk designs and checkers. Funny that all the winter trends are shown in this knip issue.:)

Turning the page I arrive at the first trend, the new silhouettes, and by god they are new. And they look quite good. The coat/ jacket No. 1 impresses with an asymmetrical shape which results in a very interesting look. Unfortunately the front is nowhere to be seen so I can’t say whether there are any interesting details. I’m not that much into the blouse on the next page but the following jacket No. 2 (it’s the one from the cover page) is great. The skirt No. 5 a has a slight balloon shape and looks quite good in the picture but I wonder whether it will be flattering in real life. The next piece in this department (design No. 4) is an absolute show stopper. It is a long sleeve with a draping on it, beginning at the bust line and running up to build a pleated neckline. The whole thing gets closed in neck with some buttons. I think I will use this idea on a future shirt-to-be. By the way, the shirt also features sleeves in overlength. Seems to be a secret winter trend.

Up next there are the catwalk accessories, a Trussardi-inspired leather belt and a chain made of leather, quotation of a Burberry design. The belt looks good and 15 cm of leather are affordable so I think I’ll try that.

Now I am in the section where the printed dresses are introduced. I am uncertain how to comment on those. I mean these are dresses, they are knee length and they are nice. In a way. It seems to me that the bold prints hide the design details of the patterns and so I couldn’t really appreciate the patterns themselves. Maybe I am just not in the mood for those dresses. Acompaniing the dresses are a basic vest and a knit jacket, which looks quite nice. Surprisingly the jacket is to be sewn and not to be knitted.

At „Raderloos“ I feel like I look at a well-known design. I could swear that this dress was in the June issue of Knip, only this time it is labelled Marni-inspired. I’ll have to check that later.

Up next are checkers in each and every variety. The girded jacket with an oversized collar and lapels on the sleeves is chic but I cannot follow the Knip editors when combining it with a 3/4 length trousers. I mean it is a look for autumn or winter, right? Don’t get me wrong, the trousers are nice, too, but it is too short for autumn. Maybe the dutch autumn is warmer at ground level😉. Other than that there is a blouse, a tunic and two pants that were more like decoration in the „new silhouettes“ pictures. One of them picks up the look of jodhpur pants and develops it a bit farther. The other pair of trousers has a wide cut with some pleating details at the top. Both look nice, the acompaniing tops are so so.
On blazer 11 a the tartan fabric gets staged very well. It has added pleats in the back and combines well with the simple skirt in the picture.

After the sewing instruction part Oprah enters the scene and her looks are gorgeous. First up there is a blouse and skirt combination. The off shoulder blouse has long sleeves and narrow cuffs, but is a bit too playful for my taste. The a-line skirt ends at ankle length and will certainly look well on most plus size figures.
The next item leaves me breathless. Dress 14 is made of jersey knit and features a plunging neckline and a draping in front of the stomach. I immediately need to buy a jersey knit.:)
The last XL look is a very business like skirt suit with a lot of interesting detailing on it i. e. welt pockets and a slit in the back of the jacket. The skirt has a dividing seam in the front which optically stretches.
I think I will sew this skirt suit some day.

Looking at the favourite picks of fashion experts most patterns are just sewn up in another fabric but the quilted hoodie vest No. 20 a is new. I am not a sucker for quilted clothes at all but the pattern is a good ground to start from (in another fabric ;)) if you want to sew a basic vest. Other new items in this category are a jacket and skirt which together build a skirt suit for the nonplus sizes. It is a very nice combination but unfortunately isn’t able to compete with the true star in this photograph: the pair of shoes. Suede ankle boots in four different shades of red … they are awesome. Must. Have. Them.

On the quick’n dirty page they disintegrate a blouse and a knit piece of clothing to melt together a doubtful top consisting of the knit fabric on sleeves and the back and the blouse fabric in the front. I don’t get the joke of that idea… whatever.

The last cover theme are new looks for a pair of twins. For this they sewed the same pattern in different fabrics to prove that each twin has a style of her own. In this section I like pattern No. 10, a basic pair of pants which looks extremely well in denim as well as in woolen fabric. A new look in this section is skirt No. 21, a classic a-line with a hem flounce.

At the „take-1-make-4“ pages they sew a jacket in 4 different fabrics which is a good help for inexperienced sewists who cannot decide which fabric to chose. Another turn of the page and the end is there. The october preview promises a special insert in which the new winter fabric are shown.

The short summary:
I have to say that I liked this issue overall. I loved the long sleeve in the sculptural part and I adore the very most part of the plussize section. I am really satisfied by the magazine this time and now i am off… I’ll have to buy jersey… and shoes…

2 Gedanken zu “Knipmode 09/2009 September – A review.

  1. Thanks for putting up this review. I’m going to make the grey crossover top from this issue and was a bit worried because I don’t speak dutch and there’s only so much google translate can handle! I’m a little unclear on how the front goes together so any clues you can offer would be awesome!

  2. I know what you mean! I was lucky to find a rather reliable online dictionary for Dutch-German, it helps me out sometimes. What is the number of the top you are making? I’ll go looking for my copy and we’ll see if I can help you.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s