Ein wenig spät./ A little late.

So. Zugegebenermaßen ist dieser Zustandsbericht ein wenig spät, aber immerhin schreibe ich überhaupt noch zu den gestrigen Nähfortschritten. Wobei Fortschritt es – natürlich – einmal mehr nicht so ganz trifft. Der Petticoat ist noch so, wie ich ihn am Donnerstag Abend zurückgelassen habe. Aber: Ich habe eine Entschuldigung – ich musste Lätzchen nähen😉.

Gestern traf ich mich zum Frühstücken mit einer Freundin, die im September ihr erstes Kind erwartet und irgendwann begann sie aufzuzählen, was sie alles noch zu besorgen hat, bevor sie „noch schwangerer“ wird und hier der Hochsommer ausbricht. Unter anderem waren Lätzchen auf der Liste und da ich irgendwie schon Spaß daran finde, ab und an mal so’n büschen Kindertüdelkram zu produzieren, habe ich angeboten, welche zu nähen. Und so fand ich mich gestern abend dann Lätzchen nähend und planend im Keller wieder, anstatt die unterste Stufe an den Petticoat zu dengeln. Leider hab ich trotz diverser Stoffvorräte so gut wie gar nichts Kindertaugliches auf Halde liegen, deshalb werde ich wohl nachher noch zu Ikea fahren. Dort hat mich neulich ein Kinderbaumwollstoff angelacht, der karieserregend süss war, nur kam mir da noch nicht der Gedanke, dass ich mal größere Mengen an Babykrams produzieren würde.

Ein Foto vom Lätzchenprototypen gibt es unten. (Schnitt: zurechtgestutztes DinA 4-Blatt, Stoff: komischfarbenes Handtuch und ein BW-Rest von der Mutterpasshülle mit schwebenden Elefanten auf blauem Grund)


Now it is not exactly the tomorrow mentioned in the post on Thursday. I am a little late with reporting my sewing progress. Whereas progress is not the right word because I changed projects once more, but: I have an excuse.:)

Yesterday I met a friend for breakfast. She will deliver her first child in September and at some point of our conversation she listed loads of things which need to be amassed bought. Among those items there were bibs and so I offered to sew some. In the evening I found myself bib-sewing and -planning in the basement, the crinoline and its last tier abandonned for the moment. Unfortunately I do not have much fabric which seems appropriate for children (despite my ginormous stack) so today I’ll go to Ikea. They had some terribly sweet child-suitable cotton the last time I got there but then I didn’t even dream of having a need for quite a lot of baby fabric.

The preliminary bib model looks like this. (Pattern: cut sheet of paper, fabric: an old towel and some cotton remains from the casing for… ahem … the „expectant mother’s record of prenatal and natal care“ (says Leo.org… I cannot believe that there is any so-called thing in english-speaking countries but what do I know…)

Lätzchen Prototyp/ Preliminary bib model

Gebügelt hab ich es nach dem Absteppen noch nicht, sorry dafür. /Unpressed, but it’s only a test version, right?

Ansonsten bleibt mir festzustellen, dass die Idee, Frottee mit Baumwollstoff zu doppeln nicht so dolle war. Im oberen Teil war das Wenden durch die Dicke des Frottees ein ganz schöne Quälerei, deswegen werde ich entweder Frottee nehmen und das mit Schrägband einfassen oder aber zwei Lagen BW-Stoff miteinander verstürzen. (Heißt das so? Ich glaub‘ schon.)

I must say that it wasn’t very smart to use the combination of  terry cloth with the cotton because it was quite torturing when I tried to turn the whole thing inside out, especially in the upper section. The conclusion is either to use only terry cloth and bias binding or to work with 2 layers of cotton canvas.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s